|

Sales: +49 (0) 6131 633 86 58

Tag Archives for " content marketing "

Marketing Stats German

20 B2B Content-Marketing-Statistiken für Einsteiger

Der Einstieg in die Vermarktung von B2B-Inhalten ist schwierig. Müssen Sie sich in den Gartenschuppen einschließen und drei Blogs pro Tag schreiben, bis Ihre arthritischen Finger versagen? Oder sollten Sie einen strategischeren, gezielteren Ansatz für Ihre Inhalte wählen? Nun, am besten fängt man damit an, das zu kopieren, was für andere B2B-Marketer funktioniert. Und natürlich lernen, was nicht funktioniert.

In diesem Blog finden Sie Statistiken, die Ihnen helfen sollen, Ihre Content-Marketing-Maschine zum Laufen zu bringen. Wir berichten über:

  • Content Erstellung
  • SEO
  • Marketing-Strategie für B2B-Inhalte
  • Herausforderungen bei der Vermarktung von B2B-Inhalten
  • B2B-Marketing-Kennzahlen für Content
  • Soziale Medien

Statistiken zur Vermarktung von B2B-Inhalten

Content Erstellung

Ah, ins Leere starrend und um einen Funken betend. Ein Gefühl, mit dem jeder Schriftsteller vertraut ist. Aber es zu überwinden, liegt ganz klar im Arsenal des inhaltlichen Maestros...

Das liegt daran:

  • Kleine Unternehmen stellen ein- bis viermal pro Woche neue Inhalte ein, während größere Organisationen oft mehrmals am Tag neue Inhalte einstellen. (HubSpot)

Und...

  • Das Schreiben eines durchschnittlichen Blog-Eintrags dauert etwa vier Stunden und hat eine Länge von etwa 1.200 Wörtern. (Orbit Media Studios)

Selbst diejenigen, die länger damit verbringen, die Ziegelmauer zu durchstoßen, ernten die Früchte.

  • 38% der Blogger, die mehr als sechs Stunden in ihren Blogs verbringen, berichten von guten Ergebnissen. (Orbit-Medienstudios)

Die Tastatur wie ein Wahnsinniger zu zertrümmern scheint jetzt viel sinnloser zu sein, nicht wahr?

SEO

SEO ist ein höllisches Thema. Es kann einem das Gehirn braten. Es kann Sie dazu bringen, sich die Haare auszureißen. Es kann Sie dazu bringen, in Frage zu stellen, was real ist und was man sich vorstellt. Aber man muss sich damit auseinandersetzen.

Das liegt daran:

Und...

  • Die ersten fünf organischen Ergebnisse auf der Ergebnisseite der Google-Suchmaschine (SERP) machen 68% aller Klicks aus. (Zero Limit Web)

Das bedeutet, dass es von entscheidender Bedeutung ist, hochrangige Antworten auf diese Suchanfragen zu haben. Um das zu erreichen...

  • Konzentrieren Sie sich auf qualitativ hochwertige Inhalte, das Erhalten von Backlinks und das Gefallen am RankBrain-Algorithmus. Schließlich sind sie die drei wichtigsten Ranking-Signale von Google. (Search Engine Watch)

Und nicht vergessen...

  • Die durchschnittliche Länge der Blogs, die auf der Ergebnisseite der Suchmaschine (SERP) entweder auf Platz 1 oder 2 rangieren, beträgt über 2.450 Wörter. (serpIQ)

Um gut zu ranken, müssen Sie also möglicherweise mehr Zeit aufwenden als der durchschnittliche Content-Marketer für ihre Inhalte.

Marketing-Strategie für B2B-Inhalte

Jede Inhaltsstrategie sollte durch Daten untermauert werden. Denn nur so können Sie sicher sein, dass Sie die Fragen beantworten, die Ihr Zielpublikum stellt.

Deshalb...

Trotzdem...

And...

  • Nur 9% der Marketer glauben, dass ihre Content-Strategien ausgezeichnet sind. (SEMrush

Das bedeutet, dass Sie sich wirklich von der Konkurrenz abheben können, wenn Sie Ihre festnageln.

Herausforderungen bei der Vermarktung von B2B-Inhalten

Ja, Erfolg bei der Vermarktung von Inhalten erfordert eine Menge Fingerspitzengefühl. Aber viele gängige Herausforderungen lassen sich leicht lösen.

Zum Beispiel...

  • 52% der Blogger sagen auch, dass es immer schwieriger wird, ein Engagement für Inhalte zu bekommen. (Orbit-Medienstudios)

Um das Engagement auf ein höheres Niveau zu bringen, müssen Marketer damit beginnen, sowohl Google als auch ihren Lesern zu gefallen. Sie können auch an ihren Verstärkungsstrategien arbeiten und versuchen, ihren Inhalt auf die Customer Journey abzubilden. Laden Sie unseren ultimativen Leitfaden herunter, um mehr zu erfahren 👇🏼

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"0d6a7":{"name":"Main Accent","parent":-1},"aa4cb":{"name":"Accent Lighter","parent":"0d6a7","lock":{"saturation":0,"lightness":0}},"d5f4a":{"name":"Accent Darker","parent":"0d6a7","lock":{"saturation":0,"lightness":0}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"0d6a7":{"val":"rgb(232, 82, 73)","hsl":{"h":3,"s":0.77,"l":0.59}},"aa4cb":{"val":"rgb(248, 100, 92)","hsl_parent_dependency":{"h":3,"s":0.91,"l":0.66}},"d5f4a":{"val":"rgb(207, 60, 51)","hsl_parent_dependency":{"h":3,"s":0.61,"l":0.5}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"0d6a7":{"val":"rgb(232, 82, 73)","hsl":{"h":3,"s":0.77,"l":0.59}},"aa4cb":{"val":"rgb(248, 100, 92)","hsl_parent_dependency":{"h":3,"s":0.91,"l":0.66}},"d5f4a":{"val":"rgb(207, 60, 51)","hsl_parent_dependency":{"h":3,"s":0.61,"l":0.5}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
B2B content marketing

Außerdem...

  • 47% der Vermarkter sagen, dass das Budget ihr größter Blockierer bei der Skalierung von Inhalten ist. (marketing charts)

Aber viele B2B-Marketer maximieren nicht das ihnen zur Verfügung stehende Budget. Wenn Sie zum Beispiel Geld in Google Ads stecken, ohne an Ihrer organischen Suche zu arbeiten, werden Ihre Kosten in die Höhe schnellen. Eine Skalierung, bevor Sie bereit sind, kann mehr schaden als nützen.

Und...

  • 43% der Marketer sagen, dass die Unsicherheit über die Wirksamkeit ihrer Inhalte die Entwicklung behindert. (marketing charts)

Die Ergebnisse des modernen Content-Marketings sollten nicht unsicher sein. Um sicherzustellen, dass Sie einen ROI vorweisen können, müssen Sie sich für Ihre Content-Marketing-Kennzahlen entscheiden, auf die wir als Nächstes zurückkommen werden.

Schließlich...

  • 38% der Marketer halten die Umsetzung von Inhaltsideen in die Realität für ein erhebliches Problem.(marketing charts)

Inhaltskalender. Sie geben Ihnen ein klares Gefühl für Ihre Ziele und Erwartungen und, was entscheidend ist, für Ihre Fristen.Betrachten Sie Trello's Vorlage für Inspiration.

Content-Marketing-Metriken

Es ist seelenzerstörend, großartige Inhalte zu schreiben, die keine Bodenhaftung bekommen. Es tut Ihnen auch keinen Gefallen, wenn Ihre Leistungsbewertung kommt. Aber fürchten Sie sich nicht. Es gibt einfache Möglichkeiten, zu überprüfen, ob Ihre Strategie funktioniert, und Änderungen vorzunehmen, um auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Zum Beispiel...

  • Organischer Traffic ist die beliebteste Kennzahl für die Vermarktung von Inhalten, die von 76% der Vermarkter verwendet wird. (SEMrush)

Wenn Ihr Inhalt Leute auf Ihre Website bringt, dann ist das großartig. Mit mehr Besuchern kommt mehr Markenbewusstsein und potenziell mehr Konversionen. Aber der Traffic ist nicht das einzige Teil im B2B-Content-Marketing-Puzzle.

Also, vergessen Sie nicht...

  • Lead Generierung ist die zweitbeliebteste Kennzahl für die Vermarktung von Inhalten, die von 62% der Vermarkter verwendet wird. (SEMrush)

Damit sind Personen gemeint, die sich aufgrund Ihrer Inhalte für Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung interessieren. Leadgen neigt dazu, durch eine Kombination aus Ihrer organischen Suche und bezahlten Anzeigenstrategien zu kommen.

Schließlich...

  • Die Konversionsrate ist die drittbeliebteste Kennzahl für die Vermarktung von Inhalten und wird von 47% der Marketer verwendet. (SEMrush)

Mit Konversionsrate sind nicht nur Kunden gemeint, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung aufgrund Ihres Inhalts gekauft haben. Es könnte auch bedeuten, dass sie ein eBook heruntergeladen haben, das Sie als Aufruf zum Handeln (CTA) in Ihren Blog aufgenommen haben, oder sich für Ihren Newsletter angemeldet haben. Im Grunde ist hier jede gewünschte Kundenaktion möglich.

Soziale Medien

Zu Beginn und während der gesamten Dauer Ihres Content-Marketings sind soziale Netzwerke ein wichtiger Vertriebskanal. Und für B2Bs ist LinkedIn tendenziell der beste Ort zum Abhängen. Aber wenn Sie Ihre Inhalte gedankenlos in Umlauf bringen, kann das wirklich die Stimmung zerstören. Stellen Sie also sicher, dass Sie die Kästchen ankreuzen, die Sie brauchen, um Zugkraft zu erzeugen.

Zum Beispiel...

  • 50-100 Zeichen ist die ideale Länge für eine LinkedIn-Statusaktualisierung. (Sprout Social)

Und...

  • Die besten Zeiten zum Posten auf LinkedIn sind mittwochs zwischen 8-10 Uhr und 12 Uhr. Auch Donnerstags um 9 Uhr und zwischen 1-2 Uhr nachmittags sowie Freitags um 9 Uhr sind gute Zeiten. (Sprout Social)

Schließlich...

  • Lange, rein textbasierte LinkedIn-Posts mit bis zu 1.300 Zeichen mit Emoticons können ernsthafte Traktion erhalten. (Espirian)

All dies wird dazu beitragen, dass Ihre Inhalte relevante Zielgruppen erreichen und Ihre Marke maßgeblicher wird.

Statistiken zur B2B Content-Vermarktung: Wichtige Takeaways

  • B2B-Marketer von Inhalten müssen in hochwertige, langlebige Inhalte investieren, um in SERPs erscheinen zu können
  • Inhaltsstrategien und Kalender helfen B2B-Vermarktern, Dynamik zu erzeugen
  • Content-Marketing-Kennzahlen sind entscheidend für den Nachweis des ROI
  • Es ist eine Kunst, seine Inhalte in die Gesellschaft einzubringen

Erfahren Sie, wie Sie mehr Zugkraft auf Ihre Blogs bekommen können

Email Marketing 101

E-Mail-Signatur-Marketing-Grundlagen (plus ROI-Rechner)

Tausende gezielter Anzeigenaufrufe, verstärkte Lead-Generierung und freies Geld. Dies sind nur einige der gepriesenen Vorteile des E-Mail-Signatur-Marketings.

Aber welche Daten untermauern dies? Und ist E-Mail-Signatur-Marketing wirklich Ihre Investition wert? Nun, unser Rechner hilft Ihnen, diese Fragen zu beantworten und herauszufinden, ob sich der Einsatz eines B2B-Marketinghacks lohnt.

Die Grundlagen

Was ist E-Mail-Signatur-Marketing?

E-Mail-Signatur-Marketing ermöglicht es Unternehmen, E-Mail-Signaturen von Mitarbeitern als Werbefläche zu nutzen. Durch Banner, Animationen und Text steigert E-Mail-Signatur-Marketing den Verkehr zu relevanten Inhalten und Angeboten auf Ihrer Website. Es verbessert auch die Markenkonsistenz durch automatische unternehmensweite Aktualisierungen der E-Mail-Signaturen.

Was sind E-Mail-Signatur-Marketing-Plattformen?

E-Mail-Signatur-Marketing-Plattformen bieten Marketern einen zentralisierten Zugriff auf die E-Mail-Signatur jedes Mitarbeiters. Dies bedeutet, dass Sie gezielte Werbung an segmentierte Zielgruppen senden können. Hier können sie Kampagnenanalysen wie die Click-Through-Rate (CTR) messen, um den Erfolg der Kampagne zu ermitteln. Auf diese Weise können sie den zukünftigen Nachrichtenversand optimieren und die Conversion erhöhen.

Machen E-Mail-Signaturwerkzeuge dasselbe?

E-Mail-Signatur-Tools gibt es schon seit einiger Zeit. Obwohl Benutzer Banner und Anzeigen manuell ändern können, können sich Kampagnen nicht dynamisch ändern, um den Anforderungen eines segmentierten Publikums gerecht zu werden. Das liegt daran, dass APIs nicht aktiviert sind.

Es ist auch eine Herausforderung, den ROI von E-Mail-Signatur-Tools zu verfolgen. Selbst UTM-Codes bieten keine Sichtbarkeit bei Impressionen im Vergleich zu CTR, d. h. Benutzer können die Qualität ihrer Kampagnen nicht nachverfolgen. Weitere Einschränkungen umfassen:

  • Schlechte Benutzerfreundlichkeit. Für die Aktualisierung von E-Mail-Signaturen ist technisches Fachwissen erforderlich.
  • Einzelsystem-Funktionalität. Tools funktionieren nicht mit mehreren E-Mail-Systemen.
  • Kein Fokus auf Kundenerfolg. Anbieter von E-Mail-Signatur-Tools konzentrieren sich auf den technischen Support.

Wer kann von diesem B2B-Marketing-Hack profitieren?

Statista  schätzt, dass täglich 306,4 Milliarden E-Mails verschickt werden. Das bedeutet, dass jeder die Vorteile dieser aufkommenden B2B-Marketing-Taktik erkennen kann. Größere Unternehmen werden jedoch wahrscheinlich einen höheren ROI erzielen. Denn je mehr E-Mails Sie versenden, desto mehr Werbefläche können Sie nutzen. Das bedeutet mehr Impressionen, Click-Throughs und Conversions. 

ROI-Berechnung

Ist E-Mail-Signatur-Marketing eine sichere Investition?

Die Nutzung von E-Mail-Signaturen als B2B-Marketingkanal ist absolut sinnvoll. Sie besitzen Ihre Firmen-E-Mails. Das bedeutet freien Werbeplatz. Niemand kann die Preise erhöhen oder für einen Suchbegriff höher bieten als Sie. Ihre Investitionen gehen also nicht in einem Google Ad-Senkenloch verloren.

Mit E-Mail-Signatur-Marketing können Absender starke persönliche Beziehungen zu den Empfängern nutzen, um Öffnungsraten, CTRs und Konversionen zu steigern. Diese Marke der hyper-personalisierten Werbung ist mit gezielten Anzeigen viel schwieriger zu erreichen.

Und im Falle einer kalten Ansprache verstärkt eine maßgeschneiderte E-Mail-Signaturanzeige Ihre Schlüsselbotschaften. Ein interaktives CTA gibt dem Empfänger keine Illusionen darüber, was der nächste Schritt auf seiner Customer Journey ist.

Wie viel könnten E-Mail-Signatur-Marketingkampagnen wert sein?

Jetzt ist es an der Zeit, zu den Zahlen überzugehen. Aber anstatt über kalte Einsätze nachzudenken, denken wir lieber an die E-Mails, die Mitarbeiter an bekannte Kontakte schicken.

Hier ist ein Beispiel. Ein Unternehmen hat 300 Mitarbeiter. Im Durchschnitt senden ihre Mitarbeiter pro Tag 15 E-Mails an bekannte Kontakte. Es gibt 220 Arbeitstage pro Jahr. Also 300 x 15 x 220 = 990.000 E-Mails pro Jahr.

Da es sich um bekannte Kontakte handelt, wird der Empfänger die E-Mail wahrscheinlich mehrmals öffnen. Sagen wir, im Durchschnitt 2,5 Mal. 990.000 E-Mails multipliziert mit einer Öffnungsrate von 2,5 ergibt 2.475.000 Eindrücke.

Die CTR für diese Eindrücke beträgt 0,5%. 0,5% von 2.475.000 sind 12.375 Klicks.

Bei einer Conversion-Rate von 3 % für diese Klicks ergibt das 371,25 Conversions. Und wenn die durchschnittliche Conversion 100€ wert ist, sind das 37.125€ ungenutzte Jahreseinnahmen.

Für SMBs und große Unternehmen sind diese Erträge einfach zu gut, um sie abzulehnen.

(N.B. Berechnungen nach Mailtastic-Daten)

Statistik der realen Welt

Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie dies in der Realität aussieht, haben wir einige der Ergebnisse unserer Kunden mit Mailtastic aufgeschlüsselt.

  • Cognism steigerte die Conversion-Rate bei Webinar-Anmeldungen um 25 %, generierte Hunderte von neuen Leads durch eBook-Kampagnen und verbesserte die unternehmensweiten E-Mail-Klickraten um 10 %. 

Tatsächlich war die B2B-Prospektionslösung so überzeugt von den Vorteilen der E-Mail-Bannerwerbung, dass sie sich im Mai 2020 zum Kauf von Mailtastic entschied.

  • Desoutter nutzte Mailtastic, um den Verkehr zu einem Serviceportal zu leiten, wo Kunden Ersatzteile nachbestellen konnten. 90% des Datenverkehrs dorthin kamen durch E-Mail-Signatur-Marketing. 

Der Anbieter von Industriewerkzeugen steigerte auch die Reichweite von Marketingkampagnen und Website-Besuchen und gewann gleichzeitig eine größere Markenkonsistenz.

  • Kaiser+Kraft erhält vier Klicks auf E-Mail-Signatur-Banner pro Mitarbeiter pro Monat 

Mit seiner Belegschaft von 1.100 Mitarbeitern könnte der deutsche Großhandelsgigant dank E-Mail-Signatur-Marketing 158.400€* an unerschlossenen Werbeeinnahmen erzielen. (*Beispielzahl)

E-Mail-Signatur-Marketing: Schlüssel Take-aways

  • Die B2B-Marketing-Taktik hat eine größere Wirkung für große Unternehmen
  • Plattformen können zusätzliche Einnahmen im Wert von Hunderttausenden von Euro freisetzen
  • E-Mail-Signatur-Tools haben im Vergleich dazu eine stark reduzierte Funktionalität

Buchen Sie eine Demo, um zu sehen, wie es für Sie funktionieren kann 

Content Marketing Trends

9 B2B-Content-Marketing-Trends

Das Jahr 2020 war wild. Und da so gut wie alle Vorhersagen für dieses Jahr nun zunichte gemacht wurden, dachten wir, es sei an der Zeit, den Reset zu drücken. Also fragten wir Karla Rivershaw, Marketingleiterin von Turtl, nach den Trends im Content-Marketing, die wir bis 2021 und darüber hinaus verfolgen sollten.

9 Content-Marketing-Trends für B2B

  1. 1
    Live-Video-Streaming
  2. 2
    Verbesserte Content-Erfahrung
  3. 3
    Benutzergenerierte Inhalte
  4. 4
    Datengesteuerter Inhalt
  5. 5
    Interaktive Inhalte
  6. 6
    Modularer Inhalt
  7. 7
    Zugänglichkeit
  8. 8
    Content-Operationen
  9. 9
    Dialogmarketing & Personalisierung

B2B-Content-Marketing-Trend 1: Live-Video-Streaming

Live-Video-Streaming ist im B2C-Bereich deshalb so erfolgreich, weil es zur Humanisierung von Marken beiträgt. Das ist auch der Grund, warum es eine wirklich spannende Möglichkeit für B2Bs darstellt.

Wir haben lange versucht, das Etikett "gesichtslose Unternehmen" abzuschütteln. Und Live-Video-Streaming gibt B2B-Marken die Chance, auf persönliche Art und Weise mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten. Das liegt daran, dass es ungeschrieben und für Interessenten und Kunden liebenswert ist.

Das Content Marketing Institute schätzt außerdem, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen sich mit Video-Inhalten beschäftigen und diese weitergeben, 10x höher ist.

B2Bs, die sich für Live-Video-Streaming entscheiden, werden also wahrscheinlich der Konkurrenz voraus sein.

B2B-Content-Marketing-Trend 2: Verbesserte Content-Erfahrung

Viele Content-Marketer konzentrieren sich auf das, was sie schreiben, und nicht darauf, wie sie es präsentieren. Aber mit den Worten von Marshall McLuhan: "Das Medium ist die Botschaft".

Und Probleme mit der Erfahrung mit Inhalten sind in vielen bevorzugten B2B-Marketingformaten weit verbreitet. Oftmals als PDFs veröffentlicht, verursachen lange Formate wie White Papers und Berichte eine Ermüdung beim Blättern. Das bedeutet passive Benutzererfahrungen.

PDFs sind auch nicht für mobile Endgeräte optimiert. Wenn die durchschnittliche Person 203 Minuten pro Tag mit dem Konsum von Medien auf ihrem Handy verbringt, stellt dies ein großes Problem dar.


Um den Verstand der Leser in einem aktiven Zustand zu halten, müssen ihnen verbesserte, intuitive Inhaltserfahrungen vermittelt werden. Im Jahr 2021 werden mehr B2B-Content-Marketer Plattformen nutzen, die dies ermöglichen.

B2B-Content-Marketing-Trend 3: Benutzergenerierte Inhalte

Benutzergenerierte Inhalte sind der Traum eines jeden Marketers. Er wurde für Sie geschaffen und ist weitaus überzeugender als alles, was Ihre Marke sagen könnte. Der schwierige Teil ist die Pflege einer Fangemeinde, die bereit ist, ihn zu schaffen.

Und obwohl B2C-Marken in diesem Bereich die Oberhand haben, schließen die B2B-Marken schnell die Lücke. Sie tun dies, indem sie traditionelle Formate wie Fallstudien und Testimonials hinter sich lassen.

Anfang des Jahres waren wir der Meinung, dass Turtl mitmachen sollte. Deshalb haben wir einen e-Kurs mit dem Titel "30 Tage bis zu unvergesslichen Inhalten" ins Leben gerufen. Unsere E-Mail-Sequenz bot den Teilnehmern einen Inhaltstipp pro Tag für einen Monat. Anschließend belohnte sie diejenigen, die den Kurs abgeschlossen hatten, mit einem teilbaren Zertifikat.

Durch die Aufnahme von vorgeschlagenen Hashtags und Social Handles in unsere E-Mails lösten wir eine Flut von nutzergenerierten Inhalten aus. Unser Erfolg verdankten wir vor allem der Tatsache, dass unsere Kampagne so einfach wie möglich zu handhaben war. Wir haben mit unserer Kampagne nicht nur einen Mehrwert geschaffen, sondern auch einen klaren Weg für die Leser geschaffen, ihre Gefühle zu teilen.

Wir erwarten von den Autoren von Inhalten, dass sie diesen Prozess wiederholen und ihre eigenen Armeen von Markenbotschaftern aufbauen.

B2B-Content-Marketing-Trend 4: Datengesteuerter Inhalt

Datenbasierte Inhalte sind bereits das Brot und die Butter erfolgreicher B2B-Content-Marketer. Nichtsdestotrotz nehmen die Erkenntnisse und Analysen, die wir zur Verbesserung der Content-Erfahrung nutzen, immer mehr zu.

Die Metriken, die wir beispielsweise zur Erfolgsmessung verwenden, werden immer granularer. Das bedeutet, dass wir unsere Content-Strategien feiner abstimmen können, um den Bedürfnissen unserer Leser wirklich gerecht zu werden.

Während die Anzahl der Downloads möglicherweise für den Erfolg eines Whitepapers ausschlaggebend war, befassen sich die Content-Marketer jetzt damit:

  • Welche Abschnitte werden gelesen?
  • Welche Abschnitte werden nicht gelesen?
  • Wie lange wird jeder Abschnitt gelesen?
  • Wann ist der Leser abgesprungen?
  • Wo ist der Leser abgesprungen?
  • Wie viel wurde der Beitrag geteilt?

Sagen wir, niemand liest die Kapitel zwei und drei, aber die durchschnittliche Lesezeit von Kapitel vier beträgt 20 Minuten. Sie werden Ihre zukünftigen inhaltlichen Bemühungen auf dieses Thema ausrichten wollen. Auf diese Weise können Sie garantieren, dass Ihr Inhalt Resonanz findet. Es ist auch sicher, dass Sie einen ROI erzielen. Und im derzeitigen Klima ist die Rechtfertigung Ihrer Bemühungen zur Vermarktung von Inhalten gegenüber dem Endergebnis von entscheidender Bedeutung.

Holen Sie sich den umfassenden Leitfaden zur Leadgenerierung für Content-Marketing unter 👇🏼

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"0d6a7":{"name":"Main Accent","parent":-1},"aa4cb":{"name":"Accent Lighter","parent":"0d6a7","lock":{"saturation":0,"lightness":0}},"d5f4a":{"name":"Accent Darker","parent":"0d6a7","lock":{"saturation":0,"lightness":0}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"0d6a7":{"val":"rgb(232, 82, 73)","hsl":{"h":3,"s":0.77,"l":0.59}},"aa4cb":{"val":"rgb(248, 100, 92)","hsl_parent_dependency":{"h":3,"s":0.91,"l":0.66}},"d5f4a":{"val":"rgb(207, 60, 51)","hsl_parent_dependency":{"h":3,"s":0.61,"l":0.5}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"0d6a7":{"val":"rgb(232, 82, 73)","hsl":{"h":3,"s":0.77,"l":0.59}},"aa4cb":{"val":"rgb(248, 100, 92)","hsl_parent_dependency":{"h":3,"s":0.91,"l":0.66}},"d5f4a":{"val":"rgb(207, 60, 51)","hsl_parent_dependency":{"h":3,"s":0.61,"l":0.5}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
B2B content marketing trends

B2B-Content-Marketing Trend 5: Interaktive Inhalte

Wenn die Leser in einem aktiven Zustand sind, beschäftigen sie sich besser mit dem Inhalt. Um dies zu erreichen, zeigen Untersuchungen, dass Leser:

  • Bedürfnis haben, sich autonom zu fühlen. Vielleicht ziehen sie es vor, Inhalte nicht-linear zu konsumieren, anstatt von A-Z zu gehen.
  • Bedürfnis haben, sich als Teil der inhaltlichen Erfahrung zu fühlen. Interaktion macht ein Gespräch in beide Richtungen möglich.
  • Müssen ihren Verstand testen lassen. Zu komplexe Inhalte sind jedoch eine große Ablenkung.

Das bedeutet, über den Blocktext hinauszugehen und Listenbeiträge und Anleitungen zu erstellen. Diese Inhaltstypen ermöglichen es den Lesern, zwischen relevanten Abschnitten hin- und herzuspringen.

Dazu gehören auch Videoinhalte, Chatbot-Popups und Abstimmungsfunktionen, die Aktionen im Namen des Lesers fördern.

Ein dynamisches Video mit Anleitungen hilft beispielsweise bei der Veranschaulichung statischer Anweisungen. Chatbot-Popups können den Leser auf relevante verwandte Inhalte hinweisen. Abstimmungsfunktionen helfen dabei, Publikum von Lesern in Mitwirkende zu verwandeln.

Dies alles bindet den Leser tiefer in Ihren Inhalt ein. Und für Marketing-Fachleute bieten diese Funktionen Echtzeit-Feedback zu den Gefühlen und Meinungen Ihres Publikums. Dies sind natürlich Daten. Daten, die Sie in zukünftigen Beiträgen und Kampagnen verwenden können.

B2B-Content-Marketing-Trend 6: Modulare Inhalte

Wir bei Turtl setzen auf modulare Inhalte, um einen großen Einfluss auf den B2B-Bereich zu haben. Das liegt daran, dass dadurch die Anzahl der Stücke, die die Ersteller von Inhalten produzieren müssen, drastisch reduziert wird.

Wie wir es selbst sagen, sind modulare Inhalte nur Stücke:


Ähnlich wie beim Bau eines Gebäudes können diese Stücke zu einem längeren Stück Inhalt zusammengesetzt oder als kürzere Stücke für sich allein gelassen werden. Die Ersteller von Inhalten können verschiedene Teile auf unterschiedliche Weise miteinander kombinieren, wodurch sich aus den Modulen neue Inhaltsteile ergeben. Wichtig dabei ist, dass aus den gleichen Modulen eine riesige Menge an Inhalten erstellt werden kann, so dass ein Informationssatz so weit wie möglich reicht.


Wir verwenden derzeit modulare Inhalte zur Erstellung von Angebotsdokumenten für Kunden, um den Verkauf zu fördern. Das bedeutet, dass das Verkaufsteam die Branchen, Interessen, Herausforderungen und gewünschten Ergebnisse der Interessenten in ein Formular eingeben kann. Da wir unsere Inhalte modular zusammenstellen, können wir schnell ein maßgeschneidertes Dokument für den Interessenten zusammenstellen.

Infolgedessen werden sich die Marketer im Jahr 2021 stärker auf modulare Inhalte stützen. Schließlich ist seine Fähigkeit, Inhaltsbudgets zu maximieren und optimierte Benutzererfahrungen zu bieten, zu gut, um sie zu ignorieren.

B2B-Content-Marketing-Trend 7: Zugänglichkeit

Im vergangenen Jahr befasste sich Turtl mit dem bahnbrechenden Fall Guillermo Robles vs. Domino's Pizza und der Frage, wie er die Haltung der B2Bs zur Zugänglichkeit wahrscheinlich verändern wird.


Im Jahr 2016 versuchte Robles, eine Pizza über die mobile App von Domino's zu bestellen. Dazu benutzte er einen Screenreader. Diese Technologie übersetzt Webtexte in Audio, so dass auch sehbehinderte Benutzer bestellen können. Aber sowohl auf der mobilen App als auch auf der Website war Robles' Screenreader nicht in der Lage, den Text zu übersetzen. Daraufhin beschloss er, Domino's zu verklagen. Und er gewann.

Mit dem Argument, dass der "Americans with Disabilities Act" (ADA) von Unternehmen mit physischen Geschäften verlangt, ihre Online-Plattformen behindertengerecht zu gestalten, überzeugten Robles' Anwälte das Gericht von der Bedeutung der Zugänglichkeit. Dies löste eine ganze Reihe von Klagen aus, bei denen andere große US-Unternehmen in dieser Frage zu kurz kamen. Und das Blatt wendet sich nun auch an den europäischen Ufern.

Um ähnliche Klagen zu vermeiden, müssen B2Bs sich besser mit Zugänglichkeitsstandards vertraut machen. Eine Abkehr von PDFs wäre zum Beispiel ein guter Ausgangspunkt. Das liegt daran, dass Bildschirmlesegeräte den Inhalt auf ihnen nicht verstehen können.

B2B-Content-Marketing-Trend 8: Content-Operationen

Für B2Bs bietet der Content-Betrieb einen skalierbaren Rahmen für die Produktion von Inhalten. Dies wird erreicht, indem Inhaltsvermarkter mit einem Toolkit ausgestattet werden, mit dem sie die Kontrolle über jede Phase des Inhalts-Workflows übernehmen können.

Canva gibt Vermarktern zum Beispiel die Autonomie, Blog-, Social- und Werbevisualisierungen zu erstellen. Dies bedeutet:

  • Content-Marketing-Strategien können ihre Stoßrichtung beibehalten
  • Marketingabteilungen können unnötige Agenturkosten sparen
  • Designer können für strategische Aufgaben freigesetzt werden

Da Canva die Produktion von Inhalten rationalisiert, können die Strategien schnell umgesetzt werden, indem aufkommende Gespräche genutzt werden.

Wir bei Turtl arbeiten auch daran, die Demokratisierung von Inhalten zu ermöglichen. Unsere Plattform bedeutet, dass jeder ein glattes Playbook oder Whitepaper produzieren kann. Zu diesem Zweck binden wir Markenrichtlinien in unsere Tools ein und reduzieren so den Bedarf an Experteninput.

Aufgrund der knappen Marketingbudgets wird der Betrieb von Inhalten zu einer intelligenten Investition für die CMOs. Das bedeutet, dass die Zahl der Einstellungen in diesem Bereich wahrscheinlich sprunghaft ansteigen wird.

B2B-Content-Marketing-Trend 9: Dialogmarketing & Personalisierung

Die Konversation treibt die Aktion an. Aus diesem Grund wird Dialogmarketing zu einer Trend-Taktik für B2B-Marken. Beispielsweise verwenden B2Bs Popups und Chatbots, um Benutzer mit Namen anzusprechen. Sie machen auch maßgeschneiderte Vorschläge auf der Grundlage ihrer historischen Engagements mit Unternehmen.

Unternehmen wie Drift tragen dazu bei, diesen Wandel zu erleichtern. Mit Drift können B2Bs Interessenten in verschiedene Richtungen lenken, je nachdem, ob es sich um einmalige oder wiederkehrende Besucher handelt. Dies schafft maßgeschneiderte Erfahrungen für jeden Interessenten, je nach seiner Position in der Customer Journey.

Wir können auch für die Wirkung von Dialogmarketing bürgen. Als wir begannen, ein Stück mit dem Titel "Die 7 Arten von Humor" über unseren Chatbot zu verbreiten, waren die Ergebnisse unglaublich.

Um das Gespräch zu beginnen, fragte unsere Chatbox die Besucher: "Hey, haben Sie Lust, mal zu lachen?" Als sie sich engagierten, schickte ihnen der Chatbot das Stück, das nicht mit unserer Software oder unseren Diensten verknüpft war. Das war ein toller Aufhänger für die Besucher, der sie oft zu unserer nächsten Frage führte: "Hey, wollen Sie einen wirklich tollen Trick sehen?"

Wenn die Besucher positiv antworteten, wurden sie nach professionellen Informationen sowie nach der Art der Szenerie, die ihnen gefällt, gefragt. Nachdem der Chatbot diese Informationen gesammelt hatte, generierte er automatisch einen Inhalt für sie, zusammen mit ihrem Namen, ihrer Firma und der gewünschten Szenerie.


Bei diesen beiden Gesprächen erzielten wir eine fünffache Abschlussquote im Vergleich zu unserem vorherigen Chatbot-Gespräch. Wir haben auch eine Tonne neuer Interessenten erhalten, die Demos anfordern. Der Erfolg verdankt sich vor allem der Tatsache, dass wir menschlich sind, Beziehungen aufbauen und jeden Inhalt einfach zugänglich machen.

B2B-Content-Marketing-Trends: Wichtige Takeaways 

  • B2Bs nutzen den Marktdurchbruch bei B2C-Inhalten erfolgreicher
  • B2Bs verfügen über ein Arsenal von Werkzeugen zur Erstellung personalisierter Inhalte
  • B2Bs werden schlauer, um ihre Bemühungen um die Vermarktung von Inhalten zu maximieren

Klicken Sie hier für einen Bonus-B2B-Content-Marketing-Trend

5 Wege zum Erfolg bei der Lead-Generierung durch Content-Marketing

Für den frischgebackenen Content-Vermarkter fühlt sich die Lead-Generierung wie Zauberei an. Wie kann der Blog, den Sie in koffeininduziertem Dunst geschrieben haben, jemals zu verwertbaren Inhalten werden? Und warum ist nicht jeder andere Content-Ersteller so gestresst darüber wie Sie?

Nun, erstens werden sie nüchtern. Dann überprüfen Sie, ob Ihr 2 Uhr morgens stattfindendes Geschwafel für Ihr Zielpublikum relevant ist. Und schließlich lesen Sie verdammt viele Leitfäden wie diesen.

Die Leadgenerierung für das Content-Marketing ist für jede Ebene der Content-Marketer realisierbar. Und wir haben fünf Taktiken zusammengestellt, um dies zu beweisen.

Holen Sie sich den umfassenden Leitfaden zur Leadgenerierung für Content-Marketing unter 👇🏼

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"0d6a7":{"name":"Main Accent","parent":-1},"aa4cb":{"name":"Accent Lighter","parent":"0d6a7","lock":{"saturation":0,"lightness":0}},"d5f4a":{"name":"Accent Darker","parent":"0d6a7","lock":{"saturation":0,"lightness":0}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"0d6a7":{"val":"rgb(232, 82, 73)","hsl":{"h":3,"s":0.77,"l":0.59}},"aa4cb":{"val":"rgb(248, 100, 92)","hsl_parent_dependency":{"h":3,"s":0.91,"l":0.66}},"d5f4a":{"val":"rgb(207, 60, 51)","hsl_parent_dependency":{"h":3,"s":0.61,"l":0.5}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"0d6a7":{"val":"rgb(232, 82, 73)","hsl":{"h":3,"s":0.77,"l":0.59}},"aa4cb":{"val":"rgb(248, 100, 92)","hsl_parent_dependency":{"h":3,"s":0.91,"l":0.66}},"d5f4a":{"val":"rgb(207, 60, 51)","hsl_parent_dependency":{"h":3,"s":0.61,"l":0.5}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Content marketing lead generation

Taktiken zur Lead-Generierung für Content-Marketing

Taktik 1: Inhalte für Menschen erstellen (die Google liebt)

Die stichwortreichen SEO-Hacks von gestern gibt es nicht mehr. Google belohnt jetzt Inhalte, die für die Leser hilfreich sind. Sein RankBrain-Algorithmus verwendet maschinelles Lernen, um die Suchabsicht zu bestimmen. In Googles eigenen Worten:

Suchalgorithmen berücksichtigen viele Faktoren, darunter die Wörter Ihrer Suchanfrage, die Relevanz und Benutzerfreundlichkeit der Seiten, das Fachwissen der Quellen sowie Ihren Standort und Ihre Einstellungen. Die Gewichtung der einzelnen Faktoren hängt von der Art Ihrer Anfrage ab - so spielt beispielsweise die Frische des Inhalts bei der Beantwortung von Anfragen zu aktuellen Nachrichtenthemen eine größere Rolle als bei Wörterbuchdefinitionen.

Das bedeutet, dass Sie den Google-Crawler erfreuen müssen, indem Sie Dinge tun wie

  • Einfügen Ihres Zielstichwortes in Ihren Titel
  • Einfügen Ihres Zielschlüsselworts in Ihre H2- und H3-Tags
  • Einschließlich relevanter eingehender und ausgehender Links

Sie müssen auch Fragen beantworten, die Ihre Zielgruppe zu Ihrer Nische hat, wenn Sie Leads generieren wollen. Und zwar umfassend. Untersuchungen zeigen, dass die Top-10-Ergebnisse tendenziell nördlich von 2.000 Wörtern liegen.

Taktik 2: Ordnen Sie Ihren Inhalt der Customer Journey zu

Wenn Sie nur Inhalte schreiben, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung hervorheben, werden Sie auf der Ergebnisseite der Suchmaschine (SERP) nur schwer zu finden sein. In diesem Sinne führt das Verfassen von Inhalten, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung niemals kennzeichnen, zu Ihren Konkurrenten. Deshalb ist die Erstellung von Inhalten für die verschiedenen Etappen der Customer Journey so wichtig.

In der Sensibilisierungsphase wissen die Käufer, dass sie ein Problem haben, aber sie wissen nicht, wie sie es lösen können. In Suchmaschinen stellen sie Informationsanfragen wie

  • Wie, was, wer, wo, wann
  • Leitfaden, Tutorial, Ressource
  • Hilfe, Ideen, Tipps, Beispiele

Wenn der Käufer in der Überlegungsphase Lösungen für sein Problem erarbeitet, stellt er Navigationsabfragen wie

  • Markennamen, Produktnamen
  • Name eines Dienstes/Software/Plattform

Sie werden wahrscheinlich auch einige kommerzielle Nachforschungen durch Suchen anstellen:

  • Beste, oben
  • Preisgestaltung, Überprüfung, Vergleich

In der Entscheidungsphase, wenn der Käufer bereit ist, über sein Schicksal zu entscheiden, wird er Transaktionsanfragen stellen wie

  • Kaufen, bezahlen, bestellen
  • Preis, Gutschein, Rabatt, günstig

Für die Leadgenerierung durch Content-Marketing müssen Sie eine Mischung aus diesem Content erstellen. Dadurch sind Sie in der Lage, die Leads von A bis Z zu führen. Ein detailliertes Bild Ihres idealen Kunden hilft auch bei diesem Prozess. Mit einem solchen Bild können Sie die spezifischen Wünsche, Bedürfnisse und Schmerzpunkte in jedem Teil berücksichtigen.

Taktik 3: Messen Sie Ihren Erfolg

Das Erreichen Ihrer Ziele bei der Lead-Generierung steht in direktem Zusammenhang mit Ihrer Sichtbarkeit in Suchmaschinen. Und auf Seite eins der SERP zu gelangen ist entscheidend. Das liegt daran, dass 75% der Suchenden nicht bis zur zweiten Seite gelangen. Wählen Sie also Ihre Zielschlüsselwörter und verfolgen Sie sie.

Und wenn Sie nicht ganz bis zur ersten Seite gelangen, denken Sie darüber nach, wie Sie mehr Wert schaffen können. Zu diesem Zweck könnten Sie eine Infografik zu Ihrem Beitrag erstellen und relevanten Alt-Text hinzufügen. Sie könnten auch eine Google-Suche nach Ihren Schlüsselwörtern durchführen und die FAQs und verwandte Suchvorgänge überprüfen. Dies wird dazu beitragen, die Tiefe Ihres Inhalts zu verbessern.

Mit Tools wie Google Analytics erhalten Sie auch Schlüsselkennzahlen wie Sitzungsdauer, Absprungrate und Klickrate (CTR). Je mehr Daten Sie sammeln, desto effektiver können Sie die Content-Typen, auf die Ihr Publikum reagiert, neu erstellen.

Angenommen, Ihre Blogs über Content-Marketing haben hohe Sitzungslängen und niedrige Bounce-Raten. Ihre Blogs über Tipps für Start-ups hingegen haben geringe Sitzungslängen und hohe Bounce-Raten. Um diese Daten in die Tat umzusetzen, würden Sie Ihre Inhalte über Startup-Tipps gegen weitere Content-Marketing-Teile austauschen.

Taktik 4: Verstärken Sie Ihre Inhalte

Wenn Sie mit Ihrem Suchbegriff auf dem ersten Platz rangieren, versuchen Ihre Konkurrenten, Sie zu entthronen. Die gute Nachricht ist, dass Sie durch die Aktualisierung Ihrer Inhalte an der Spitze bleiben können. Die Identifizierung von Lücken bei den Suchbegriffen und die Einbeziehung neuer Recherchen zur Sicherung Ihrer Punkte veranlasst Google dazu, Ihren Content neu zu crawlen.

Die Erhöhung Ihrer Reichweite ist ebenfalls eine wichtige Strategie zur Contentverstärkung. Und Branchenbeeinflusser können Ihnen dabei helfen, dies zu erreichen. Das liegt daran, dass sie große und zielgerichtete Follow-ups haben. Ihre Befürwortung gibt Ihnen einen Zugang zu unerschlossenen Zielgruppen und hilft Ihnen, Ihre SEO-Bemühungen zu unterstützen.

Taktik 5: Marketing-Instrumente einsetzen, um das Engagement für Inhalte zu verstärken

Wohin wenden Sie sich jenseits von sozialen Netzwerken, Einflussnetzwerken und organischer SEO, um Ihren neuesten Ultimate Guide, Ihr Webinar oder Ihre Online-Veranstaltung voranzutreiben? Nun, ein Teil der Antwort liegt in Kanälen, die Sie bereits besitzen.

E-Mail zum Beispiel ist eine weitgehend unerschlossene Marketingressource. Und wenn die Mitarbeiter im Durchschnitt 40 E-Mails pro Tag versenden und das Unternehmen 100 Mitarbeiter hat, bietet Ihnen das 4.000 Möglichkeiten, Ihre Inhalte zu pushen. Pro Tag.


E-Mail-Signatur-Software ermöglicht Marketingexperten die zentrale Steuerung von Marketingkampagnen. Das bedeutet, dass Sie verschiedene Kampagnen an verschiedene Zielgruppensegmente pushen und ihren Erfolg messen können. 


Software zur Erfassung von Leads, Plattformen zur Nachverfolgung von Website-Besuchern und Tools zur sozialen Bewertung könnten Ihnen ebenfalls dabei helfen, die Lead-Generierung für Ihr Content-Marketing voranzutreiben.

Lead-Generierung für Content-Marketing: Die wichtigsten Take-Aways

  • Menschen an die erste und Google an die zweite Stelle setzen
  • Erstellen Sie einen Mix von Inhalten für verschiedene Etappen der Customer Journey
  • Verwenden Sie Daten, um Ihr Handwerk zu verfeinern
  • Verbessern Sie Ihren Inhalt durch Aktualisierung und Verknüpfung mit den Einflussgrößen der Branche
  • Nutzen Sie Ihre bestehenden Kanäle, um die Reichweite der Inhalte zu maximieren

Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Ihres die Lead-Generierung gesteigert haben.