|

Sales: +49 (0) 6131 633 86 58

SUBSCRIBE

34 B2B-E-Mail-Marketing-Statistiken für Einsteiger

B2B email marketing

Wenn Marketing Brot ist, ist E-Mail Butter. Aber mit Hunderten von Milliarden von E-Mails, die jeden Tag verschickt werden, kann der Beginn Ihrer E-Mail-Marketing-Journey überwältigend sein. Was brauchen Sie, um die Zustimmung Ihrer Chefs zu erhalten? Wie sollten Sie sie zur Förderung Ihrer Inhalte einsetzen? Und warum müssen Sie auf E-Mail-Blasts achten?

Nun, in diesem Blog haben wir die Antwort auf all diese Fragen und noch viel, viel mehr. Wir werden darüber berichten:

B2B-E-Mail-Marketing-Statistiken

Das Ausmaß von E-Mail

E-Mail ist groß. Bryan Cranston nach Breaking Bad groß. Tatsächlich...

  • Laut Statista wurden im Jahr 2019 täglich 293,6 Milliarden E-Mails verschickt.

Und im Jahr 2020...

  • Im Jahr 2020 werden jeden Tag 306,4 Milliarden E-Mails verschickt.

Bis 2023...

  • Täglich werden 347,3 Milliarden E-Mails verschickt.

Key Takeaways

Das bedeutet, wenn Sie es noch nicht als Kanal für Ihr Geschäft nutzen, sollten Sie es wahrscheinlich tun. Denn so ziemlich jeder Top-B2B-Marketer ist es bereits.

ROI

Gute Nachrichten! Ihr wichtigster Kanal ist auch einer der kostengünstigsten. Das sollte die Augen der Zahlenjongleure Ihrer Firma zum Leuchten bringen. Und sie dazu bringen, Ihnen ein paar Pfund in die Hand zu drücken.

Zum Beispiel...

  • SuperOffice sagt, dass man für 1€ Ausgabe für E-Mail-Marketing mehr als 43€ zurückerhält. 

Das ist wahrscheinlich der Grund...

  • 31% der Marketingexperten sagen, dass E-Mails den größten Einfluss auf den Umsatz pro Kanal haben.

Aber lassen Sie mich Sie schockieren.

  • Immer noch 59% der Unternehmen verwenden kein E-Mail-Marketing.

Key Takeaways

Bei so vielen Unternehmen, die E-Mail-Marketing weitergeben, gibt es Raum für Sie, Ihrer Konkurrenz einen Vorsprung zu verschaffen, indem Sie es gut machen.

Verbreitung von Inhalten

Social, SEO and email are marketing’s answer to The ThreeSocial, SEO und E-Mail sind die Antwort des Marketings auf The Three Amigos. Tatsächlich...

In der Zwischenzeit...

  • 89% der Marketer nutzen eine Unternehmenswebsite oder einen Blog, um für ihre Inhalte zu werben.

Und...

  • 91% der Marketer nutzen soziale Medien.

Einige Marketer gehen auch die zusätzliche Meile, um ihre Bemühungen zur Förderung von Inhalten per E-Mail zu verstärken. Zum Beispiel...

  • 32% der Vermarkter nutzen bezahlte Kooperationen, um Inhalte in den E-Mail-Datenbanken ihrer Partner zu bewerben.

Key Takeaways

E-Mail ist ein wichtiger Teil des Marketing-Mix. Sie sollte zusammen mit anderen wichtigen Kanälen genutzt werden, um Datenverkehr zu Inhalten, Leads und Konversionen zu generieren.

Betreffzeilen

Die Qualität Ihrer Betreffzeile ist der Unterschied zwischen geöffnet und ignoriert. Tatsächlich...

  • Laut OptinMonster verwenden 33% der E-Mail-Empfänger die Betreffzeile als einzige Grundlage für den Umgang mit einer E-Mail.

Infolgedessen ist die Herstellung des Perfekten so etwas wie eine Kunstform unter Marketern geworden. Zum Beispiel...

  • Backlinko sagt, dass 82% der Vermarkter sich an ein Betreffzeilenlimit von 60 Zeichen halten. 

Denn sie wollen garantieren, dass ihre Kernbotschaften ankommen. Aber wenn es um Mobilität geht, müssen Marketer noch sparsamer sein. Das liegt daran, dass...

  • In der E-Mail-Anwendung des iPhone erscheinen nur die ersten 30 Zeichen der Betreffzeilen.

Aber selbst innerhalb solcher Beschränkungen müssen Marketer immer noch kreativ werden.

  • Laut Snov.io haben E-Mails mit Emoji in der Betreffzeile eine um 56% höhere Öffnungsrate.

Noch komplizierter wird die Sache durch das Minenfeld von Wörtern, die die Stimmung eines E-Mail-Empfängers zerstören.

  • Backlinko sagt auch, dass das Einfügen von "kostenlos", "Hilfe", "Prozent Rabatt" und "Erinnerung" in die Betreffzeilen abschreckend sei und wahrscheinlich Öffnungsraten reduziert.

Key Takeaways

All diese Variablen deuten darauf hin, dass keine Einheitsgröße für alle E-Mail-Empfänger passt. Um diese Erkenntnisse bestmöglich umzusetzen, sollten Sie Ihre eigenen Kampagnen starten und dabei Tipps und Dinge, die Sie vermeiden sollten, berücksichtigen. Greifen Sie dann in Ihre eigenen Daten ein und finden Sie heraus, welcher Zutatencocktail für Ihre Kunden am besten geeignet ist.

Öffnungs- & Click-through Raten

Öffnungs- und Click-Through-Raten (CTR) sind eine große Sache. Im Grunde ist das so, weil sie Ihnen die Früchte Ihrer Arbeit zeigen. Und laut dem Content Marketing Institute werden sie für Vermarkter immer wichtiger.

Zum Beispiel...

  • 90% von uns sagen, dass wir die Öffnungsraten, die CTR und die Downloads betrachten, um festzustellen, wie erfolgreich ein Inhalt ist. Und wir ziehen sie der Analyse von Website-Traffic und sozialen Medien vor.

Aber was macht eigentlich Erfolg im Bereich E-Mail-Marketing aus? Nun, SaleCycle hat ein paar nützliche Benchmarks für Sie, denen Sie folgen können...

In der Zwischenzeit...

  • Die durchschnittliche E-Mail-CTR über alle Branchen hinweg beträgt 3,71%.

Aber um diese Zahlen weit über den Durchschnitt zu steigern, setzen Marketer jede mögliche Waffe ein.

  • Nach Angaben von 99 Firms können Videoinhalte in E-Mails die CTR um 300% erhöhen.

Außerdem...

  • 65% der Benutzer bevorzugen E-Mails, die hauptsächlich Bilder enthalten.

Und...

  • Dynamische Produktempfehlungen können die CTR um 35% erhöhen.

Key Takeaways

Offene Kurse und CTR sind die Währung des E-Mail-Marketings. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre messen und verschiedene Techniken testen, um Ihre Zahlen zu erhöhen.

Mobile Optimierung

Die Leute schauen auf ihre Telefone. Und zwar sehr oft. Aber das hält einige Marketer nicht davon ab, mobile Erfahrungen zu vernachlässigen. Wenn Sie im E-Mail-Marketing erfolgreich sein wollen, können Sie es sich einfach nicht leisten, in diese Kategorie zu fallen. Zum Beispiel...

  • HubSpot sagt, dass 46 % aller E-Mails auf Mobiltelefonen geöffnet werden.

In der Zwischenzeit...

  • 35 % der Geschäftsleute checken E-Mails per Handy.

Sie müssen auch prüfen, ob Sie für die E-Mail-Plattformen optimieren, die Ihre Kunden verwenden. Das liegt daran, dass...

Während...

  • 27% der Öffnungen sind auf Gmail.

Key Takeaways

Bringen Sie Ihre E-Mail-Marketing-Journey nicht zum Scheitern, bevor Sie das Ziel erreicht haben. Und denken Sie daran ... die Grundlagen richtig zu machen ist entscheidend.

Segmentierung & Personalisierung

Möglicherweise haben Sie eine E-Mail gelesen, die mit "Hallo [Vorname]" geöffnet wurde? Dann haben Sie sie ohne zu zögern in Ihren Müll geworfen. Das ist wahrscheinlich die wichtigste Lektion, die Sie über Personalisierung lernen können. Denn...

  • Laut Snov.io werden 62% der E-Mails dank einer personalisierten Betreffzeile geöffnet.

Und eine Minderheit ist verärgert, wenn sie es nicht versteht...

  • 10% der Empfänger ärgern sich über zu wenig oder keine Personalisierung.

Um die Personalisierung zu skalieren, müssen Sie Ihr Publikum segmentieren. Das bedeutet, dass Sie verschiedene E-Mail-Listen für unterschiedliche Kundenpersönlichkeiten haben müssen. Und die Zeit, die Sie sich dafür nehmen, wird sich wahrscheinlich auszahlen...

  • Segmentierte E-Mail-Kampagnen haben im Vergleich zu Scattergun-Kampagnen eine 50% höhere CTR.

Wenn Sie Ihrer Segmentierungs- und Personalisierungsstrategie noch das Sahnehäubchen aufsetzen wollen, warum nicht auch noch ein paar Jahrtausend-Favoriten einwerfen?

  • 68% der 22-38-Jährigen mögen E-Mail-Emoticons, GIFs und Aufkleber.

Key Takeaways

Die Verbindung mit Ihrem Publikum ist entscheidend, um mit E-Mail-Marketing Ergebnisse zu erzielen. Nehmen Sie sie nicht als selbstverständlich hin und zeigen Sie ihnen, was sie durch eine Konvertierung gewinnen können.

E-Mail Signatur Marketing

Das Auffrischen Ihres E-Mail-Marketings ist kinderleicht. Und einer der besten Wege, dies zu erreichen, ist E-Mail-Signatur-Marketing. So können Sie Banner in die E-Mail-Signatur jedes Mitarbeiters einfügen, um den Verkehr auf relevante Inhalte, Angebote, Veranstaltungen und mehr zu lenken. Und ausgehende E-Mails summieren sich in großen Unternehmen schnell...

  • Wenn Sie 300 Mitarbeiter haben und jeder von ihnen an 220 Arbeitstagen 15 E-Mails pro Tag verschickt, sind das 990.000 E-Mails pro Jahr.

Und wenn es sich um Engagements mit bekannten Kontakten handelt, werden die Empfänger eine E-Mail wahrscheinlich mehrmals öffnen. Sagen wir im Durchschnitt 2,5 Mal. Also, ganz plötzlich...

  • Aus 990.000 E-Mails pro Jahr werden 2.475.000 Impressionen.

Dann...

  • Wenn die CTR für diese Impressionen 0,5% beträgt, sind das 12.375 Klicks pro Jahr.

Und...

  • Wenn die Conversion-Rate für diese Klicks 3% beträgt, sind das 371,25 Conversions.

Schließlich...

  • Wenn der durchschnittliche Umsatz 100€ beträgt, sind das 37.125€ ungenutzte Jahreseinnahmen.

Key Takeaways

E-Mail-Signatur-Marketing ist in seiner wahrsten Form ein schneller Gewinn. Buchen Sie eine Demo, um sicherzugehen, dass Sie nicht auf einfache Umsatzgewinne verzichten.